Nebelgänger / Bernhard Trecksel

Verlag: blanvalet
Veröffentlicht: September 2016


NebelgängerStoryline.
Als der Assassine Clach, oder auch Totenkaiser genannt, wieder zu sich findet, hat er sich nicht nur in den Grundstrukturen seines Körpers verändert. Er, auferstanden von den Toten, ist die letzte Waffe im Kampf gegen die Titanen, der Einzige, der das Erwachen dieser Götter verhindern kann, indem er ihnen ihre Seele und nicht nur ihren Körper nimmt. Doch Clach’s Feinde sind nicht darauf aus, zu warten bis er die Welt gerettet hat, sie möchten seinen Kopf rollen sehen und obwohl das Erwachen der Titanen dazu führen würde, dass die Welt zerstört wird, scheinen sich weder Omgair – der Ambosskrieger – noch Greskegard – der Inquisitor, der Clach schon so lange jagt – dafür zu interessieren. Oder viel mehr haben sie eigene Ziele, für die sie mehr als bereit sind über Leichen zu gehen und Clach soll möglichst unter die Ersten fallen, auch wenn er der Einzige sein mag, der sie retten kann. Als die Drei aufeinandertreffen, ist es im denkbar schlechtesten Moment und der Wunsch ihrer Rache nachzugehen, steht im Kontrast dazu, dass einer der Titanen aufgeweckt wurde und droht nicht nur die Stadt zu zerstören.
(Teil 2 der  Totenkaiser-Trilogie)

Fazit.
Interessanterweise habe ich dieses Buch bestellt, ohne zu wissen, dass es der zweite Teil der Totenkaiser-Trilogie ist und als es mir aufgefallen ist, war ich schon durch die ersten Kapitel durch. Der Einstieg war dadurch natürlich schwieriger als bei anderen Büchern aber nach einer Weile findet man sich in die Story rein, auch wenn sich einige Dinge oder Begriffe wirklich erst im Laufe des Buches erklären. Dennoch fand ich das Buch super spannend und auch wirklich gut geschrieben. Es ist eine Geschichte voller Intrigen, geheimer Ziele und Morde, die nicht nur durch Rache geprägt sind. Mir gefiel die Storyline und gerade diese Dreiecksbeziehung macht die Sache natürlich um einiges komplizierter, als sie eh schon ist. Ein wirklich gelungener Fantasy Roman, den ich nur weiterempfehlen kann – jedoch sollte man den ersten Teil vorher lesen und nicht so wie ich mittendrin anfangen. Daumen hoch!

Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle / Timothée de Fombelle

Verlag: Gerstenberg
Veröffentlicht: März 2017


DerwundersamekofferdesmonsieurperleStoryline.
Iån verlor seine Mutter, als diese ein neues Kind gebar. Für ihn steht fest, dass das Mädchen, das zur Welt gekommen war, die Mörderin seiner Mutter ist. Deshalb verbannte er sie, mit seinem Vater und einem Diener, in den Sommerpalast der Familie und nahm den Platz des Königs ein. Doch seine Schwester, ist eigentlich ein Junge namens Iliån und während Iån sein Volk ausplündert und Unheil über das Land bringt, wächst sein Bruder mehr oder weniger behütet – von seinem Diener und seinem verrückt gewordenen Vater – im Sommerpalast auf. Eines Tages bemerkt er Oliå in den Wäldern, eine Fee, die ihn seit seiner Kindheit vor Unheil schützt. Obwohl sie sich vor ihm zu verbergen versucht, kommen sich die beiden näher und sie ist es auch, die von Iån, der sich in sie verliebt hat, entfürht wird und Iliån in sein Unglück treibt. Denn die Liebe zwischen Iliån und Oliå, ist für Iån ein Dorn im Auge, ebenso wie sein Bruder an sich, der ihm den Thron streitig machen könnte. Und so wird Iliån von seinem Bruder in die Menschenwelt verbannt; getrennt von seiner großen Liebe und dazu verdammt, bis zu seinem Tod in einer fremden Welt zu leben.
Die tragische Liebesgeschichte von Iliån und Oliå, von ihrer Vorgeschichte, der Trennung bis hin in die Menschenwelt wird von einem Mann entdeckt und Letzt endlich, nach einem tragischen Ereignis, zu Papier gebracht.

Fazit.
Ich gestehe, dass ich anfangs enttäuscht oder viel mehr verwirrt war. Grob geschätzt hatte ich die ersten fünfzig bis einhundert Seiten keine Ahnung, um was es geht und wer die handelnden Personen waren. Bis ich mir sicher sein konnte, dass das auch die Person war, von der ich dachte, dass sie es sein könnte, hatte ich keinerlei Übersicht und war meist auch schon wieder mindestens ein Kapitel weiter. Der Anfang war echt nicht leicht aber wenn man einmal begriffen hat, um wen es sich handelt und wer wer ist, ist es eine wirklich schöne und traurige Geschichte zugleich. Das Schicksal von Iliån aber auch von Oliå – sowie ihre Verbindung – hat mich berührt und war sehr bewegend. Auch mochte ich die Einschübe aus der Vergangenheit, die die Story einfach etwas aufgelockert haben, unglaublich informativ waren und zugleich das Interesse gefördert haben, sodass man einfach weiterlesen wollte. Timothée de Fombelle ist das Buch auf jeden Fall gelungen, auch wenn es vielleicht nicht für jeden etwas ist, durch die anfänglichen Schwierigkeiten. Dennoch würde ich es jedem, der auf etwas Kitsch und eine komplizierte (Hintergrund-)Geschichte steht.

 

Léon & Claire – Er trat aus den Schatten / Ulrike Schweikert

Verlag: cbt
Veröffentlicht: Dezember 2016


leonundclaire.jpgStoryline.
Claire ist erst vor kurzem mit ihren Eltern aus Amerika nach Paris gezogen. Wie jede Jugendliche, hat sie Bedenken , wie sie an der neuen Schule aufgenommen wird aber obwohl sie sich mit der Klassen-Queen anlegt, kann sie sich einen Ruf einhandeln und fällt auch noch prompt Adrien ins Auge, von dem sich Claire durch aus angezogen fühlt. Doch als Adrien sie zu einer verbotenen Party in die Katakomben einlädt, die sich unter Paris erstrecken,  und es zu einer Razzia der Polizei kommt, ist es nicht Adrien der Claire rettet – sondern Léon. Léon lebt in den Katakomben und rettet Claire, auch wenn er weiß, dass es falsch ist. Und obwohl er sich danach versucht von Claire fernzuhalten, um sie vor seinem Meister zu schützen, treffen die beiden immer wieder aufeinander und auch wenn Léon versichert, dass Claire ihm nichts bedeutet, weiß selbst sein Meister es besser. Adrien versucht währenddessen Claire ebenfalls für sich zu gewinnen, doch diese hat ihr Herz bereits an Léon verloren und lässt ihn abblitzen, was dem jungen Mann alles andere als gelegen kommt aber als er von Léon erfährt, der als Krimineller gilt, sieht er seine Chance.
Doch als die Polizei in die Katakomben eindringt, aufgrund von Adrien, der Claire nicht an Léon verlieren möchte, kommt es zu einem Showdown, dessen Ausgang Claire den Boden unter den Füßen wegreißt.

Fazit.
Die erste Liebesschnulze, die mich seit langem zum Weinen gebracht hat. Diese Liebesgeschichte ist eine der tragischsten und schönsten zugleich, die mich derartig gefesselt hat, dass ich nicht anders konnte als es in einem Zug durchzulesen.  Und ich musste mich anfangs echt überwinden, das Buch zu beginnen, weil ich eigentlich nicht auf diese Art von Roman stehe. Aber nicht nur de Storyline, sondern auch die Beziehung zwischen den beiden, hat mich berührt und oh, ich habe mit Claire oder mit Léon gelitten. Ulrike Schweikert hat einen wunderschönen Schreibstil, der einem nahe bringt, wie die Situation ist und sie berührt einen mit ihrer Sicht auf die Dinge. Und mit ihren Ideen. Den zweiten Teil werde ich mir definitiv holen, sobald er erscheint und ich bin mir sicher, dass er genauso gut wird, wie der Erste. Und ich bin so gespannt, wie es weiter geht. Für alle, die auf Liebe, Intrigen und Herzschmerz stehen – Daumen hoch!

Rat der Neun – Gezeichnet / Veronica Roth

Verlag: cbt
Veröffentlicht: Januar 2017


ratderneun%c2%b2Storyline.
Schon seid Generationen ist das Volk der Shotet mit dem thuvesischen Volk verfeindet. Die Geschichten der beiden Völker sind verbunden, doch wer die Wahrheit erzählt, lässt sich nur schwer nachvollziehen. Akos, der ein friedliebender Thuvesi ist, wird zusammen mit seinem Bruder – kurz nach der Offenbarung seines Schicksals und das seines Bruders – von Shotet Kriegern entführt und in den Palast der Königsfamilie gebracht. Dort werden er und Eijeh getrennt und Akos wird bald darauf als Diener von Cyra, der Schwester des tyrannischen Herrschers Ryzek, eingesetzt, da er mit seiner Lebensgabe fähig ist, die Schmerzen, die von ihrer Lebensgabe her stammen, zu lindern. Obwohl die beiden sich abgrundtief hassen, verbindet sie etwas und bald muss sowohl Akos, als auch Cyra feststellen, dass sie einander mehr brauchen und wollen, als ihnen lieb ist. Akos berührt etwas in Cyra und behandelt sie nicht wie das Monster, das sie glaubt zu sein. Doch ihre Gefühle und ihr Vertrauen zueinander werden auf die Probe gestellt und nicht nur das: die beiden scheinen die Einzigen zu sein, die die Tyrannenherrschaft von Cyras Bruder beenden können. Koste es, was es wolle.

Fazit.
Veronica Roth war mir davor zwar ein Begriff, auch wenn ich „Die Bestimmung“ nicht gelesen habe aber richtig lieben gelernt, habe ich sie erst durch ihren neuen Fantasy Roman. Rat der Neun ist ein toll beschriebener Roman, hat eine fesselnde Geschichte und dennoch das bisschen Kitsch, das nötig ist, um der Story einen schliff zu geben. Die Einschübe am Anfang, mit Kapiteln aus der Vergangenheit, sind etwas eigenwillig aber sie helfen in die Geschichte hineinzufinden. Cyra ihre Geschichte, sowie auch die von ihrem Bruder und der Familie, ist gut durchdacht und die Grausamkeiten der Shotet wird durch Ryzek wahrlich verkörpert, obwohl Cyra mächtiger ist und gleichzeitig bildet Akos – eigentlich – den perfekten Gegensatz. Es ist einfach eine tolle Fantasygeschichte, kompliziert und langwierig aber das macht den Reiz der Sache aus und ich persönlich finde Romane, die über 400 Seiten gehen, zwar immer kritisch, weil es auch langweilig werden könnte aber Veronica Roth hat genügend Elemente eingebaut, die das Buch umso lesenswerter machen. Daumen hoch!

Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit / Virginia Boecker

Verlag: dtv
Veröffentlicht: November 2016


Storyline.
Elizabeth Grey, eins gefürchtete Hexenjägerin, hat ihr Stigma verloren und es ihrer großen Liebe John überlassen. An sich etwas, dass ihr nicht wirklich große Probleme bereitet, obwohl sie ihre Unverletzbarkeit vermisst. Was viel schlimmer ist, ist das Misstrauen der Menschen. Elizabeth kommt vors Gericht und nur mit Mühe kann Nicholas sie retten und auch nur unter der Bedingung, dass Elizabeth hilft, die Armee auszubilden und alles preiszugeben, was sie über ihren alten Meister Blackwell weiß; denn dieser stellt eine Armee auf, eine Armee die alles in die Knie zwingen soll, was ihm entgegen tritt – und Elizabeth ist das Ziel. Schweren Herzens beugt sich Elizabeth doch die Umstände verändern sich; John wird von ihrem Stigma aufgefressen, gezwungenen Dinge zu tun, die er sonst nicht tun würde und Elizabeth muss hilflos mit ansehen, wie sich der Mann, den sie liebt, immer mehr den dunklen Mächten beugt. Außerdem findet Blackwell heraus, dass sie nicht mehr das Stigma trägt und nun ist nicht mehr nur sie in Gefahr.
Als Blackwells Armeen vor den Toren steht kommt es zum großen Show Down und Elizabeth wird nicht nur mit alten Feinden/Freunden konfrontiert, sondern auch mit Nicholas‘ und John’s Plan; der sie in ihre eigene Hölle zu schicken scheint.

Fazit.
Bereits der erste Teil hatte mich, angefangen bei der Storyline, über den Schreibstil bis hin zum Ende. Virginia Boecker hat einen tollen ersten Teil geschrieben und der zweite Teil ist diesem auf jeden Fall ebenbürtig. Ich muss gestehen, dass ich nicht mehr ganz auf dem Stand war, wie der erste Teil geendet hat aber nach den ersten zwei Kapiteln war ich wieder voll in der Geschichte drin – und sofort hatte mich diese auch wieder gefesselt. Die Aufmachung des zweiten Teils ist sogar etwas spannender als die vom Ersten und ich war wirklich begeistert. Es war dramatisch, verstrickt und irgendwo auch romantisch. Einfach alles da, was man sich von einem guten Fantasy Roman erhoffen kann und das Ende war sowieso das Beste und Schrecklichste zugleich; ich für meinen Teil war zumindest ziemlich mitgenommen aber es war auch so unfassbar, was da geschehen ist. Für alle, die den ersten Teil von ‚Witch Hunter‘ schon gemocht haben, ist der zweite Teil ein absolutes muss! Aber auch allen anderen Fantasyliebhabern kann ich es nur wärmstens ans Herz legen. Daumen hoch!

[Bild folgt]

Das Dunkle Herz Des Waldes / Naomi Novik

Verlag: cbj
Veröffentlicht: November 2016


d dunkle herz des waldes.jpegStoryline.
Der Dunkle Wald ist ein Ort voller böser Magie, der sich seid Jahren versucht, seinen Weg ins Innere des Landes zu fressen. Einzig und alleine der ‚Drache‘ – ein mächtiger Zauberer – ist in der Lage, ihn unter Kontrolle zu halten und ihn zu bekämpfen. Alle 10 Jahre fordert der Drache ein Mädchen aus den umliegenden Dörfern und was genau er mit ihnen anstellt, dass weiß niemand. Agnieszka ist sich sicher, genauso wie alle anderen, dass es ihre Freundin Kasia treffen wird; sie ist hübsch, intelligent und bestens vorbereitet für die Dienste. Doch entgegen aller Erwartungen trifft es Agnieszka selbst, die der Drache zu sich holt. Er unterweist sie und obwohl das Mädchen ein hoffnungsloser Fall zu sein scheint, kommt es zum Unerwarteten: Agnieszka beherrscht Sprüche eine uralten Zauberin, die so viel mehr bewirken können. Sie ist mächtig, mächtiger als ihr bewusst ist aber als sie ihre Kraft erkennt, muss sie sich einer weitaus größeren Gefahr stellen: der Dunkle Wald greift an, greift sie an und alle die sie liebt. Agnieszka muss sich beweisen und gleichzeitig einen Krieg verhindern, der dem Dunklen Wald zuzuschulden ist. Ansonsten wird nicht nur ihr Tal bald ein Teil des Dunklen Waldes sein.

Fazit.
Ich für meinen Teil habe mich in dieses Buch verliebt. Diese Idee – Hut ab – hatte mich bereits nach den ersten Kapiteln gefesselt und obwohl es sich an einigen Stellen zieht und etwas langweilig wird; es wird kurz darauf wieder spannend. Ich finde es bewundernswert, wie man auf seine Idee kommen kann und diese dann so ausbaut. Das Buch ist einfach nur unglaublich gut zu lesen und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, einfach weil ich weiter lesen musste. Es ist eine verzwickte aber deshalb auch spannende Geschichte und da man nie wirklich weiß, wer jetzt woran schuld ist und wie es weiter geht, will man auch eigentlich gar nicht von dem Buch lassen. Ein Buch für alle Fantasyleser und ich kann es nur weiterempfehlen. Eine grandiose Geschichte und super ausgearbeitet. Daumen hoch!

Im Schatten Deines Herzens /Kerstin Arbogast

Verlag: Drachenmond
Veröffentlicht: November 2015


imschattendeinesherzensStoryline.
Seid Jarosch klein war, träumte er von der schneeweißen Stute in den Wäldern Rumäniens. Jahre später, als er sich um die Zukunft der Pferdeshow seiner Eltern und seine Stellung in dieser, Sorgen machen muss, fasst er den Entschluss die Stute zu fangen. Koste es was es wolle. Also fährt er mit seinen Brüdern nach Rumänien – und wie durch Zufall schaffen sie es, das Tier zu finden und einzufangen. Doch Zuhause beginnen die Probleme. Die Stute lässt nicht mit sich arbeiten, beißt, tritt, versucht alles um jenen weh zu tun, die ihr zu nahe kommen. Doch dann kommt Johanna. Ein Mädchen, das ihr Pferd im selben Stall stehen hat, in dem auch Jarosch seine Stute steht. Trotz aller Warnungen und Verbote, beginnt sie das Tier zu pflegen, erlangt das Vertrauen der Stute. Sie fängt an mit ihr zu arbeiten, versteht sie, drängt sie nicht – und sie bringt Jarosch bei, was es heißt zu verstehen und Geduld zu haben. Das Pferd verbindet die beiden jungen Menschen schnell. Doch die Stute birgt ein Geheimnis. Ein Geheimnis, dass niemand erfahren darf und das in Gefahr ist, genauso wie das Leben der Stute.

Fazit.
Ich muss sagen das Buch ist nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte. Allerdings ist es halt irgendwo eine Pferdegeschichte und spricht damit eher jüngere Mädchen an, als wirkliche Jugendliche. Trotzdem würde ich das Buch nicht als schlecht bewerten, man muss halt rein finden und zwischen den Kapiteln unterscheiden können. Erst recht wenn die Kapitel aus Sicht des Pferdes/über das Pferd und somit ein bisschen gewöhnungsbedürftig sind. Es ist eine schöne Geschichte, wenn auch etwas sehr mädchenhaft – eben wegen dem Pferd und dieser doch recht klischeehaften Liebesgeschichte zwischen Jarosch und Johanna. Für Jüngere – gerade Mädchen – kann ich es demnach nur empfehlen.